Colon-Hydro-Therapie

Nur SAUBERE und gesunde Organe ermöglichen dem Körper gut zu funktionieren.
Wie kann ich die Organe reinigen?

Colon-Hydro-Therapie

von admin » 12/08/2008, 22:25

Die Colon-Hydro-Therapie ist ein Reinigungsverfahren für die innere Körperoberfläche und sollte genauso zum Lebensrhythmus gehören wie die Reinigung der äusseren Körperoberfläche. Sie entlastet den Dickdarm, der als Haupt-Ausscheidungsorgan die für den Körper schädlichen Substanzen aus dem Körper entfernt. Diese Reinigung ist bei all jenen Menschen notwendig, die sich von stark denaturierten, raffinierten, konfektionierten und womöglich gar synthetisierten Stoffen ernähren – und das trifft leider auf fast alle zivilisierten Menschen zu. Neben einem Angebot an gesunden Lebensmitteln sollte der Darm periodisch durch eine Serie von Colon-Hydro-Therapien gereinigt und die Darmflora durch die ausreichend lange Gabe geeigneter Darmbakterien aufgebaut werden.




Für alle, die welche gesund und leistungsfähig bleiben müssen und wollen.

Der Darmtrakt wird durch übermässige Zufuhr von Lebens- und Genussmitteln stark überfordert und dies kann, da nur 5 % der Bevölkerung eine gesunde Darmflora aufweisen und 95 % diesbezüglich Störungen zeigen, unsere Gesundheit massiv einschränken.

Klar ist, dass jeder Mensch essen mus, um zu leben, da der Körper für alle Funktionen Energie benötigt. Nicht allein die Nahrung, die Nährstoffe und die Vitalstoffe entscheiden über unsere Gesundheit, sondern auch die Verdauung und unser Stoffwechsel spielen eine wichtige Rolle. Die richtige Ernährung nützt wenig, wenn sie nicht in die Biochemie des Körpers umgesetzt werden kann. Denn alles was wir essen und trinken und – mag es noch so vollwertige Nahrung sein – ist für unseren Organismus ein Fremdkörper. D. h. unser Verdauungstrakt, von der Mundhöhle bis zum Körperausgang, muss die Nahrung in eine einfache chemische Form bringen, damit sie verwertbar wird. Da unsere Nahrungsmittel auch heute in der Mehrzahl verarbeitet angeboten und aufgenommen werden, nehmen wir neben den erwünschten Energie- und Vitalstofflieferanten auch einiges an Abfall- und Schadstoffen mit der Nahrung auf. Diese unerwünschten Substanzen muss der Körper auch identifizieren und über die Ausscheidungsorgane wieder aus dem Körper transportieren. Um den Körper von diesen krankmachenden Abfallstoffen zu befreien, sind Massnahmen zur Entschlackung und Entgiftung notwendig. Als erstes Haupt-Ausscheidungsorgan steht ihm der Dickdarm zur Verfügung, erst danach folgen Leber, Niere, Lymphe. Lunge und die Hautoberfläche. Werden diese Gift– und Abfallstoffe nicht genug abgebaut und ausgeschieden, kommt es zwangsläufig zur „Auto-Intoxikation“ (Selbstvergiftung des Körpers) mit der Folge von verschiedensten Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Von Vitalitätsverlust, Müdigkeit, Depressionen, Kopfschmerzen bis hin zu Infektionen, Entzündungen, Allergien, Rheuma, Polyarthritis, Akne und so weiter. Wenn wir die Ursache einer Krankheit behandeln wollen, die durch Verschlackung entstanden ist, stellt die ganzheitliche Darmsanierung durch die Colon-Hydro-Therapie die erste, ursachenbezogene therapeutische Massnahme dar und zählt somit zu den wirkungsvollsten Methoden der Gesundheitsvorsorge.

Wenn wir uns vor Augen halten, dass Untersuchungen bei lediglich 5 % der Bevölkerung eine gesunde Darmflora zeigen, 95 % aber Störungen aufweisen, dann wird verständlich, weshalb Allergien und erworbene Immunschwächen mit all ihren Krankheitsfolgen ständig zunehmen, das Gleiche gilt auch für Alterungsprozesse. Wir müssen erkennen, dass unsere „zivilisierte“ Lebensweise uns körperlich verschlacken lässt und insbesondere die Funktionsfähigkeit unseres Immunsystems beeinträchtigt. Denn unser Immunsystem befindet sich zu 80 % in der Wand des Dünn– und Dickdarmes.
Wie sagte schon Hippokrates: „Der Tod sitzt im Darm.“ Auch Prof. Otto Warburg (Nobelpreisträger 1931) hat bereits damals erkannt, dass ein geschwächtes Immunsystem durch einen gestörten Stoffwechsel im Darm die Entstehung und Ausbreitung von Krebszellen wesentlich begünstigt.


Auf diesen Bildern erhält man eine Vorstellung, was in einem Colon gefunden werden kann, wovon der Besitzer nichts ahnt.


Wo kann ich eine Colon-Hydro-Therapie durchführen lassen?

Corpus-sanum

http://www.colon-hydro-praxis.ch

Weitere Adressen Colon-Hydrotherapie
Die Medizin hat so viele Forschritte gemacht, dass bald niemand mehr gesund ist! (Aldous Huxley)

Atlaswirbel: Der Schlüssel zur Gesundheit!
Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen Schwindel
Benutzeravatar
Site Admin
 
Beiträge: 1931
Registriert: 20/12/2007, 9:40

Re: Erfahrungen mit Colon-Hydro-Therapie

von admin » 17/04/2009, 11:27

Erfahrung von einen kunden:
Ich habe Colonhydrotherapie in Zug probiert, nach 8 sitzungen, mein Bauch ist viel weniger geworden und dank auch meine Ernährung umstellung bin ich 25 KG leichter geworden.
Josef Tschudi
Die Medizin hat so viele Forschritte gemacht, dass bald niemand mehr gesund ist! (Aldous Huxley)

Atlaswirbel: Der Schlüssel zur Gesundheit!
Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen Schwindel
Benutzeravatar
Site Admin
 
Beiträge: 1931
Registriert: 20/12/2007, 9:40

Re: Was ist Colon-Hydro-Therapie?

von Susan » 20/08/2009, 10:13

Ich finde es auch sehr erschreckend, wenn es einem vor Augen geführt wird, wie es eigentlich im "Inneren" aussieht.
Ich habe deswegen auch eine Entschlackungskur gemacht gehabt.

Kann man die Colon-Hydro-Therapie eher mit dem Heilfasten vergleichen, sprich, wirklich während der Therapie bewusst auf die Ernährung zu verzichten, oder wird bei dieser Art der Körperentgiftung die Abfuhr der Schadstoffe und Einlagerungen durch spezielle Präparate unterstützt?

Bei letzterem habe ich die Erfahrung mit unsterstützenden Detox - Produkten von Biosphene gemacht, da mir das komplette Fasten zu Abstinent ist.
Letztendlich war und bin ich von der Kur sehr überzeugt, vor allen Dingen von dem, was sie nachinein, in Bezug auf mein Wohlbefinden und meine Widerstandskraft gebracht hat.

Viele Grüße, Susan
 
Beiträge: 4
Registriert: 19/08/2009, 11:40

Re: Was ist Colon-Hydro-Therapie?

von admin » 01/11/2009, 23:49

Von allen vitalen Organen wird der Dickdarm am schwersten von der „modernen“ Ernährungsweise belastet: raffinierte Speisen mit zuviel gesättigten Fetten und zu wenige Fasern wirken sich problematisch auf die Verarbeitungsprozesse des Dickdarms aus.

Unser Dickdarm, der letzte Teil des Verdauungstraktes, hat die Aufgabe, das in der Fäkalmasse vorhandene Wasser aufzunehmen und so Schlacken und feste Rückstände zur Ausscheidung zu produzieren. Er scheidet Toxine und Schadstoffe aus, und nimmt Mineralsalze und Endprodukte des Stoffwechselprozesses von Zucker, Fetten und Eiweissen auf. Die abschliessende Verdauung dieser Stoffe wird durch die Darmflora unterstützt. Vom Dickdarm nicht ausgeschiedene Schadstoffe werden in den Blutkreislauf aufgenommen und direkt zur Leber transportiert.

Unser Dickdarm ist also programmiert, um wie ein Kanalisationssystem zu wirken, indem er rasch und stetig Abfallprodukte unseres Körpers beseitigt. Dennoch ist er vielmehr zu einer Art stagnierenden Sickergrube geworden, die physiologische Entsprechung zu einem der Verwesung überlassenen Müllhaufen oder einer verstopften Toilette, welche weiterhin benutzt wird. Der Dickdarm eines durchschnittlichen männlichen Erwachsenen enthält über 2 kg schlecht verdautes und verwesenes Fleisch sowie 2 bis 5 kg widerlicher und giftiger Abfallstoffe, welche sich jahrelang im Schleim der Darmfalten festsetzen.

Warum sammeln sich die giftigen Abfälle einer schlechten und unpassenden Ernährung im Dickdarm? Weil wenn schädliche Speisen den Magen erreichen, der Körper schnellstmöglich mehr Schleim produziert und die Wände des Dickdarmes damit bedeckt. Wenn die Speisen 12 oder 18 Stunden später im Dickdarm ankommen, ist dieser somit vorbereitet – der Schleim hüllt die schädlichen Stoffe ein, damit der Körper sie nicht aufnimmt. Wenn dies ein- oder auch mehrmals im Monat geschieht, kann sich dieser Schleim langsam zersetzen und wird nach und nach vom Dickdarm abtransportiert, ohne dass Schaden entsteht. Es ist jedoch sonnenklar, dass die Natur nicht die tägliche Beanspruchung dieses Mechanismus eingeplant hat, wie es heute aber durchaus geschieht. Der Schleim kann nicht mehr abtransportiert werden und setzt sich Schicht für Schicht im Darm fest, Zentimeter dick, hart wie ein Stück Autoreifen.

Unabhängig von der sozialen Schicht, dem Geschlecht oder der scheinbar guten Gesundheit, tragen 95% der Menschen diesen verhärteten Schleim in ihrem Darm herum und wären erstaunt zu sehen, was bei einer Reinigung alles hervorkäme.
Einer der bekanntesten und bedeutendsten amerikanischen Chirurgen, Dr. Harvey Kellogg aus Battle Creek, Michigan, schrieb:
„In den 22'000 Operationen, die ich persönlich durchgeführt habe, sah ich nie einen normalen Dickdarm.“ – und er spricht vom Anfang des letzten Jahrhunderts, als die Ernährungsgewohnheiten unseres westlichen Kulturkreises noch nicht so viele behandelte und entwertete Speisen enthielten wie heute. Mittlerweile ist der einzige Ort, wo ein normaler, vollkommen gesunder Dickdarm zu sehen ist – ein Anatomiebuch.

Was hineingeht, muss früher oder später wieder heraus. In der Zwischenzeit kann es sich jahrelang zersetzen und einen Menschen krank machen oder gar umbringen. Auch das Immunsystem kann betroffen sein, da der Schleim, welcher die Innenwände des Dickdarmes kleidet, eines der wichtigsten Systeme des Körpers zum Schutz vor Vergiftung ist – gefolgt von Leber, Nieren, Lymphsystem, Lungen und Haut. Der Belag und die giftige Patina, welche den Dickdarm inwendig bekleiden, mindern also die Abwehrmöglichkeiten des Körpers.
Dies erklärt zum Beispiel, warum, unter gleichen Voraussetzungen, manche eine Erkältung oder andere ansteckbare Krankheiten bekommen während andere vollkommen immun bleiben. Es sind nicht die „Keime“ schuld, wie Louis Pasteur behauptete, weil Keime aller Art sich stets in der Luft tummeln, in unsere Speisen und unser Wasser nisten, immer und überall. Es ist der Mangel an Resistenz, welcher durch die stete Selbstvergiftung entsteht: ein „Verwundbarkeits-Fenster“ wird geöffnet, wodurch die Keime in unser Organismus treten können.

Wer stets die Gesetze der Natur übertritt, verurteilt sich selbst zu teils chronischen Krankheiten und frühzeitigen Tod. Medikamente, gleichgültig welchen Typs und in welchen Mengen, Operationen oder andere medizinische Kuren können diejenigen retten, die sich selbst vergiften. Die einzig wirksame Methode ist die Änderung von schädlichen Gewohnheiten und Muster in der Ernährung und ein ganzheitliches Überdenken des Lebensstiles – wenn dieser eng mit den Ernährungsmustern verbunden ist.

Es ist ausserdem eine Illusion zu glauben, sich von diesen Verkrustungen durch die Einnahme von Abführmitteln, das zu sich Nehmen von Kleie, Rohkost und weitere faserreiche Nahrung befreien zu können. Kleie und Rohkost sind so reich an Fasern, dass sie meist nicht durch die Anhäufung von Fäkalien durchkommen – sondern sich zu ihnen gesellen, sich dort zersetzen und noch zum Problem beitragen. Eine bessere Ernährung - also der Verzicht von Dosenspeisen, Fast Food, Fleisch, weissem Zucker, Milchprodukte – wird bei Weitem bessere Ergebnisse bringen, wenn man den Darm reinigt. Wenn man Motorenöl wechselt, muss man zuvor das alte ausleeren. Einfach das neue hinzufügen wird zur einwandfreien Funktionsfähigkeit des Motors nicht beitragen. Das Mindeste, das wir tun können ist, unserem Körper zumindest dieselbe Aufmerksamkeit widmen wie unserem Auto.

Eine grosse Hilfe zur tiefgehenden Darmreinigung bietet die Hydro-Colon-Therapie.
Wer sich einer Darmreinigung unterzieht, wird bereits nach den ersten Sitzungen die positiven Auswirkungen spüren: ganzheitliches Wohlbefinden, Gefühl der Leichtigkeit, Klarheit der Gedanken, Beweglichkeit des Geistes, gesteigerte Entscheidungsfähigkeit, bessere Reflexe. Die Haut wird leuchtender, reiner, Akne und Ekzeme nehmen ab während das Gesicht immer jünger und frischer wirkt. Das Organismus, durch die Reinigung angeregt und verjüngt, verfügt über weitaus bessere Abwehrkräfte. Somit werden saisonale Erkrankungen wie auch Allergien und weitere Erkrankungen gemindert. Die Verdauung ist regelmässiger, der Atem frischer, die Schwere und Müdigkeit nach den Mahlzeiten verschwindet, sowie auch Blähungen und Krämpfe. Zu guter Letzt werden Beschwerden gelindert wie Kopfschmerzen, Migraine und Cellulitis.

Die Darmreinigung kann in jedem Alter durchgeführt werden, von der Kindheit zum hohen Alter: Kontraindikationen gibt es nur wenige.
Die Medizin hat so viele Forschritte gemacht, dass bald niemand mehr gesund ist! (Aldous Huxley)

Atlaswirbel: Der Schlüssel zur Gesundheit!
Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen Schwindel
Benutzeravatar
Site Admin
 
Beiträge: 1931
Registriert: 20/12/2007, 9:40

Darmreinigung-sinnvoll oder Profitgier? jemand Erfahrung?

von Steve » 15/02/2010, 9:57

Hallo liebe Leute,

ich habe nun schon öfter etwas über Leber- und Nierenreinigung gelesen und es erscheint mir logisch und auch sinnvoll. Im Bezug zum finanziellem, erwacht manchmal das Gefühl in mir, das hier bei den "Mittelchen", die zu einer Reinigung benötigt werden, doch auch der Profit für die Vertreiber eine erhebliche Rolle spielt. Das nicht alle Kräuter vor der Haustüre wachsen ist mir klar, aber wenn ich dann sehe, was eine "Darmreinigungskur" kostet, dann frag ich mich allerdings wirklich ob es den Preis von ca. 400,- Wert ist, oder doch nur den Reichtum eines anderen begünstigt!? :?

Mich würden hier mal echt Erfahrungen interessieren, von Leuten, die es ausschliesslich selbst ausprobiert haben. Natürlich spielt in vielen Dingen auch die Psysche eine grössere Rolle, aber ich meine rein körperlich und emotional.

Liebe Grüsse

Steve :)
 
Beiträge: 6
Registriert: 01/02/2010, 14:00

Re: Was ist Colon-Hydro-Therapie?

von Kai M. » 19/02/2010, 16:53

Habe mal eine Frage , wenn sich soviel Gift,Dreck und Schlacken in dem Darm befinden sollen, dann würde ich gerne wissen warum man bei einer Darmspiegelung nichts davon sehen kann ??? Da ist der Darm immer sauber und man bekommt in der Regel nur einen stinknormalen Einlauf..... und keine Therapie die 400 Euro kostet.... wie gesagt diesen ganzen Dreck der da sein soll muss doch durch ne Darmspiegelung zu sehen sein ?! Irgendwas ist da faul ,oder täusche ich mich ??? freue mich auf antworten. LG Kai
 
Beiträge: 6
Registriert: 11/12/2009, 11:31

Re: Erfahrungen mit Colon-Hydro-Therapie

von Kai M. » 19/02/2010, 16:54

Habe mal eine Frage , wenn sich soviel Gift,Dreck und Schlacken in dem Darm befinden sollen, dann würde ich gerne wissen warum man bei einer Darmspiegelung nichts davon sehen kann ??? Da ist der Darm immer sauber und man bekommt in der Regel nur einen stinknormalen Einlauf..... und keine Therapie die 400 Euro kostet.... wie gesagt diesen ganzen Dreck der da sein soll muss doch durch ne Darmspiegelung zu sehen sein ?! Irgendwas ist da faul ,oder täusche ich mich ??? freue mich auf antworten. LG Kai
 
Beiträge: 6
Registriert: 11/12/2009, 11:31

Re: Was ist Colon-Hydro-Therapie?

von Kai M. » 01/03/2010, 10:47

Gibt es keine Antwort auf meine Frage ??? dachte ich mir schon fast...
 
Beiträge: 6
Registriert: 11/12/2009, 11:31

Re: Was ist Colon-Hydro-Therapie?

von admin » 01/03/2010, 11:01

Laut patolog 80% die personen wo er eine autopsie macht haben so schlacken in darm, vorallem in einer bestimmter alter. mehr kann ich nicht sagen.
Die Medizin hat so viele Forschritte gemacht, dass bald niemand mehr gesund ist! (Aldous Huxley)

Atlaswirbel: Der Schlüssel zur Gesundheit!
Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen Schwindel
Benutzeravatar
Site Admin
 
Beiträge: 1931
Registriert: 20/12/2007, 9:40

Re: Colon-Hydro-Therapie

von Mamele » 10/07/2012, 14:42

Hallo

Habe da eine Frage.. Habe extreme Probleme mit dem Stuhlgang und hatte auch schon Hämorroiden, war im Krankenhaus eingeliefert weil ich 10 Tage nicht konnte usw.

Auf jeden Fall bin ich seit heute bei einer Heilpraktikerin die mir Medis (natürlich Pflanzlich) gegeben hat und Zeugs zum trinken wie Tee etc.
Dann haben wir heute auch die Colon Hydro Therapie gemacht. Leider kam da praktisch ausser Schleim nicht viel mehr raus. Ich war aber gestern auf WC... nach einer Woche. Da muss doch mehr sein aber es geht einfach nicht.

Ist das normal bei der ersten Behandlung? habe auch nicht das Gefühlt das noch mehr kommt...

Kennt sich jemand aus, wie war es bei euch bei der ersten Therapie?

Sorry wenn ich hier einwenig vom Thema weg komme.


Danke im Voraus
Mamele
 
Beiträge: 2
Registriert: 10/07/2012, 14:26

Nächste



Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast