Leberreinigung

Nur SAUBERE und gesunde Organe ermöglichen dem Körper gut zu funktionieren.
Wie kann ich die Organe reinigen?

Leberreinigung

von admin » 28/12/2007, 0:44

Warum sollte man eine Leberreinigung machen?
Etwas, das sauber ist, funktioniert besser!
Die Reinigung der Gallengänge ist eine der wirksamsten Verfahren zur Verbesserung Ihrer Gesundheit. Um zu verstehen, weshalb eine Leberreinigung so wichtig ist, sollte die Funktionsweise der Leber betrachtet werden.


Was ist die Funktion der Leber?



Die Leber ist das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels und die grösste Drüse des Körpers. Die wichtigsten Aufgaben sind die Produktion lebenswichtiger Eiweissstoffe, die Verwertung von Nahrungsbestandteilen (z. B. Speicherung von Glukose, Eisen und Vitaminen), der Abbau und die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten, Medikamenten und Giftstoffen. Die Leber produziert täglich etwa einen Liter Galle. Die Galle sorgt für die Zersetzung der Fette in der Nahrung, so dass sie aufgenommen werden können.
Die Gallenflüssigkeit wird in feinsten Gängen gebildet, die sich zu immer grösseren vereinigen, so entsteht eine Art Baum, dessen Äste zu einem Stamm werden, der ausserhalb der Leber liegt und dem Gallegang entspricht. An diesem grossen Gallengang liegt dann als Speicherorgan die Gallenblase. Sie hat die Aufgabe, die Gallenflüssigkeit zu sammeln und bei Bedarf an den Darm abzugeben, damit auch grössere Fettmengen verdaut werden können. Bei der Reinigung der Leber geht es um die Reinigung dieser hier beschriebenen gesamten baumartigen Gallengänge.
Der heutige Zivilisationsmensch hat vielfach schon so verstopfte Gallengänge, dass oft nur weniger als die Hälfte der Galle abfliessen kann. Denn bereits in jungen Jahren muss die Leber so viele Giftstoffe über die Galle eliminieren, dass sich die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit so verändert, dass sich Gallensteine bilden.
Man kann dies mit einem Wasserhahn vergleichen, in dem Kieselsteine liegen. Selbst wenn der Wasserhahn ganz aufgedreht ist, kommt trotzdem weniger Wasser raus.




Da sich dieser Gallengries aber der modernen Diagnostik mit Ultraschall und Röntgen entzieht, bleibt er auch oft unbeachtet. Es gibt über ein halbes Dutzend Arten von Gallensteinen, die meist Cholesterinkristalle beinhalten. Sie können blau, rot, weiss, grün oder braun sein. Die grünen Steine sind mit Galle überzogen. In vielen Gallensteinen sind unbekannte Objekte eingeschlossen. In der Mitte eines jeden Steins findet man einen Kern aus Bakterien, was Wissenschaftlern zufolge ein Hinweis darauf ist, dass ein abgestorbener Parasit die "Keimzelle" für die Steinbildung ist. Da Gallensteine porös sind, können sich in ihnen die verschiedensten Bakterien, Zysten, Viren und Parasiten einnisten, die die Leber passieren. Dadurch bilden sich Infektionsnester, die den Körper mit einem stetigen Strom von Bakterien versorgen.
Bei Gallensteinen wird viel weniger Cholesterin ausgeschieden, d.h. der Cholesterinspiegel kann ansteigen.


Wie lange dauert eine Leberreinigung?
Zwei Tage sind notwendig. Dazu eignet sich am besten ein Wochenende, damit eine Erholung am nächsten Tag möglich ist. Am wirkungsvollsten ist die Durchführung bei abnehmendem Mond.
Die ganze unten beschriebene Prozedur soll mit einem Abstand von 2-3 Wochen so oft wiederholt werden, bis alle Steine draussen sind
Teilweise werden 5 oder mehr Durchgänge notwendig sein, denn erst bei der 3. oder 4. Reinigung werden wirklich viele Steine ausgeschieden


Wie oft soll das Leberreinigung durchgeführt werden?
Man sollte zweimal pro Jahr eine Leberreinigung durchführen, d. h. jeweils das Programm mit mehreren Durchgängen.


Wie sollte man sich vorbereiten?
Es ist empfehlenswert, die Nierenreinigung und das Parasitenprogramm vor der Leberreinigung zu machen.


Was alles wird für die Leberreinigung benötigt (Mengen für einen Durchgang)?
- 4 Esslöffel Bittersalz oder 4 x 12 Kapseln 1Gr. (auch bekannt als Epsom-Salz, Mangnesiumsulfat, MgSO4)

- 0,125 Liter Olivenöl (helles Olivenöl lässt sich leichter schlucken)

- Frische rosa Grapefruits (auch bekannt als Pampelmusen); 4 kleine oder 2 grosse, um 0,17 Liter Saft zu pressen

- 6 Ornithin-Kapseln (als Schlafhilfe - ohne Ornithin kann eine schlaflose Nacht resultieren)

- Ein Halblitergefäss mit Deckel zum Mischen des Olivenöls mit dem Grapefruitsaft (auch mit Mixer möglich, wenn vorhanden)

- Eine leere 1-Liter-Flasche

- Ein Messbecher

- Ein bisschen Mut, und wer schon einmal Bittersalz versucht hat, braucht noch etwas mehr Mut :D (besser also vorher nicht probieren)




Wie verläuft ein Durchgang der Leberreinigung?
Durchführungstag: morgens
Nehme keine Arzneimittel und Vitamine ein, die Du nicht unbedingt brauchst, um den Erfolg der Kur nicht zu gefährden.
Nehme beim Frühstück und Mittagessen weder Fett noch Eiweiss zu Dir (auch keine Eier), z. B. gekochte Getreideflocken mit Obst, Obstsaft, Brot und Marmelade oder Honig (keine Butter und keine Milch), Kartoffeln oder Gemüse. Dadurch kann sich Galle ansammeln. Eine höhere Gallenmenge bewirkt, dass mehr Steine ausgeschieden werden.

Wichtig: Weiche nicht mehr als zehn Minuten von den angegebenen Zeiten ab.

14.00 Uhr
Esse und trinke nun nichts mehr.
Wenn Du kein Bittersalz in Kapseln verwendest, bereite das Bittersalz vor: Vermische vier Esslöffel davon mit 0,8 Litern Wasser in einer Flasche. Dies ergibt vier Portionen zu jeweils 0,2 Litern. Stelle die Flasche in den Kühlschrank und lasse sie gut abkühlen (dies hat nur geschmackliche Gründe, denn Bittersalz schmeckt sehr unangenehm).

18.00 Uhr
Trinke eine Portion (0,2 Liter) der eiskalten Bittersalzlösung. Du kannst anschliessend auch einige Schlucke Wasser trinken oder den Mund spülen. Wenn Du das Bittersalz in Kapseln hast, dann 12 Kapseln mit 0,2 Liter Wasser einnehmen.

20.00 Uhr
Trinke eine weitere Portion (0,2 Liter) der eiskalten Bittersalzlösung oder alternativ 12 Kapseln zusammen mit 0,2 Liter Wasser.

21.45 Uhr
Presse die Grapefruits aus (0,17 Liter Saft) und mische den Saft mit 0,125 Litern Olivenöl.
Gehe jetzt mindestens einmal auf die Toilette.

22.00 Uhr
Die Öl-Grapefruit-Mischung fest schütteln oder mit einem Mixer mischen und innerhalb von 5 Minuten trinken. Wenn der Geschmack stört, hilft ein Plastikstrohhalm, nachdem mit dem ersten Schluck 6 Kapseln Ornithin eingenommen wurden.
Sobald Du die Flüssigkeit getrunken hast, legst Du Dich im Bett flach auf den Rücken, wobei der Kopf etwas hochgelagert ist. Die Leber arbeitet besser im Liegen.
Versuche Dich darauf zu konzentrieren, was jetzt in der Leber geschieht. Halte Dich mindestens zwanzig Minuten in dieser Position.
Danach versuchst Du zu schlafen - dies ist für den Erfolg sehr wichtig.

Am nächsten Morgen
Nehme nach dem Aufwachen die dritte Dosis Bittersalz ein (nicht vor 6 Uhr).
Wenn Du eine Magenverstimmung hast oder Übelkeit verspürst, wartest Du, bis diese abgeklungen sind. Wenn Du magst, kannst Du wieder ins Bett gehen.

Zwei Stunden später
Nehme die vierte und letzte Dosis der Salzlösung ein. Wenn Du magst, kannst Du wieder ins Bett gehen.
Nach weiteren zwei Stunden, falls Du Hunger hast, kannst Du etwas essen.
Beginne mit einem Saft oder Obst. Eine weitere Stunde später kannst Du eine leichte Mahlzeit zu Dir nehmen. Bis zum Abendessen solltest Du Dich wieder normal fühlen.

Prüfe den Erfolg
Am Morgen hast Du sehr wahrscheinlich Durchfall. :o Prüfe den Stuhl in der Toilette mit Hilfe einer Taschenlampe. :( Suche nach grünen Steinen, da sie der Beweis dafür sind, dass es sich um Gallensteine und nicht um Verdauungsreste handelt. Nur Galle aus der Leber ist erbsengrün. Der Stuhl sinkt nach unten, während die Gallensteine wegen des Cholesteringehalts schwimmen. Zähle die braunen und grünen Steine überschlägig. Nach der ersten Reinigung bist Du vielleicht bereits einige Tage symptomfrei; wenn jedoch die Steine aus dem hinteren Teil der Leber nach vorne wandern, treten dieselben Symptome erneut auf.
Führe gegebenenfalls Reinigungen mehrere Male im Abstand von 2-3 Wochen durch (nicht, wenn Du krank bist), bis keine Steine mehr im Stuhl vorhanden sind. Um eine Vorstellung zu bekommen: gesamthaft könnten bis zu 2000 Steinchen herauskommen.
Gelegentlich sind die Gallengänge voller Cholesterinkristalle, die sich nicht zu runden Steinen geformt haben. Sie erscheinen als bräunliche "Spreu", die in der Toilette auf der Oberfläche des Wassers schwimmt. Sie besteht aus Millionen winziger weisser Kristalle. Die Ausscheidung dieser "Spreu" ist ebenso wichtig wie die Ausscheidung der Steinchen.
Die Leberreinigung ist völlig unbedenklich.




Warum ist es wichtig, Ornithin zu nehmen?
Die Öl-Grapefruit-Mischung hat eine intensive Wirkung auf die Blutzirkulation in der Leber. Das Herz schlägt dadurch schneller und stärker, und es gibt Leute, die den Herzschlag hören und Angst bekommen :oops: - und sich darauf so fixieren, dass sie gar nicht mehr schlafen können. Ornithin wirkt als Schlafmittel. Es ist auch möglich, dass Darmkrämpfe auftreten.


Wo erhält man Bittersalz und Ornithin?
Bittersalz ist in jeder Apotheke erhältlich oder hier online bestellbar:
http://www.naturepower.de/unsere-empfehlungen/gesundheitsprogramme/leberreinigung-nach-drclark/

Naturepower bietet Bittersalz übrigens auch in Kapseln an. Das ist eine tolle Lösung, um den sehr unangenehmen Geschmack zu umgehen.
Zuletzt geändert von admin am 18/09/2015, 0:46, insgesamt 35-mal geändert.
Grund: Bild zentriert
Die Medizin hat so viele Forschritte gemacht, dass bald niemand mehr gesund ist! (Aldous Huxley)

Atlaswirbel: Der Schlüssel zur Gesundheit!
Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen Schwindel
Benutzeravatar
Site Admin
 
Beiträge: 1731
Registriert: 20/12/2007, 9:40

Re: FAQ - Leberreinigung

von locoloco » 27/02/2011, 18:33

danke für die schöne beschreibung !

nach dem buch von andreas moritz habe ich folgendes anders oder noch zusätzlich gemacht:

- habe keine Nierenreinigung oder Parasitenprogramm vorher gemacht

- Ornithin-Kapseln habe ich nicht genommen. konnte nach 1 stunde problemlos schlafen

- habe nur eine normale (keine rosa) grapefruit genommen. war etwas zu wenig. aber 2 sind sicher genug.

- habe kein "röhrli" gebrauch, konnte das bittersalz wasser problemlos trinken

- habe kein ornithin genommen, habe keine herz klopf probleme gehabt

- habe vor und nach der reinigung eine colon hydro therapie gemacht
(wichtig, vor allem die darmreinigung nachher, stellt sicher, dass alle steine ausgeschieden werden)

- habe während 5 tagen vor und auch am tag der reinigung pro tag 1 liter bio apfelsaft - verteilt auf den ganzen tag - getrunken. weitet die gallenblasengänge
immer erst 2 stunden nach dem essen anfangen zu trinken und nicht mehr kurz vor dem essen
ab und zu den mund mit natron gespühlt und/ oder die zähne geputzt wegen der säure des apfelsaftes, der die zähne angreifen kann

- habe auch währen dieser ganzen vorbereitungszeit keine tierische und gebackene nahrung, keine kalten getränke und speisen und kein alkohol genommen
 
Beiträge: 1
Registriert: 27/02/2011, 18:08

Re: FAQ - Leberreinigung

von admin » 28/02/2011, 0:31

und wie fühlst du dich jetzt?
Die Medizin hat so viele Forschritte gemacht, dass bald niemand mehr gesund ist! (Aldous Huxley)

Atlaswirbel: Der Schlüssel zur Gesundheit!
Kopfschmerzen Spannungskopfschmerzen Schwindel
Benutzeravatar
Site Admin
 
Beiträge: 1731
Registriert: 20/12/2007, 9:40

Re: FAQ - Leberreinigung

von kurt » 30/06/2011, 16:13

hallo, ich habe auch so eine reinigung gemacht. aber die "steine" sehen so komisch aus (grünlich) und einige waren so groß (1-2cm), dass ich mich frage, wo ich die gehabt haben soll.
ich hatte am tag danach im bereich der leber ein gefühl, aber ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. am übernächsten tag war alles beim alten. die "steine" sehen so aus, als ob sie im darm erst gebildet worden wären. es gibt da durchaus theorien, die so etwas bei dieser vorgehensweise für möglich halten.
mich würde interessieren, welche erfahrungen da die anderen forumteilnehmer haben.

danke kurt
 
Beiträge: 1
Registriert: 02/08/2010, 13:21

Re: FAQ - Leberreinigung

von Maria1 » 08/11/2011, 7:53

Hallo Muffinmann,
ich mache jetzt im November meine siebte Leberreinigung nach Moritz. Vor der sechsten Reingung im Oktober, wurden nach der zweiten Einnahme der Bittersalzlösung und vor dem Trinken der Olivenöl-Grapefruitsaftmischung bereits Gallansteinchen ausgeschieden. Das widerspricht wohl der Verseifung durch das Olivenöl-Grapefruitsaftgemisch.
Auf Kaffee habe ich nicht ganz verzichtet. Ich habe eine Tasse am Tag getrunken, und zwei Tage vor der Reinigung und zwei Tage danach habe ich den Kaffeekonsum ganz eingestellt.
Die Lebereinigung in Verbindung mit der Nierenreinigung nach Moritz und der Colon-Hydro-Therapie ist eine gelungene Kombination und jeden Euro wert. Es ist kein Vergleich zu meinem gesundheitlichen Zustand vor der ersten Leberreinigung und heute. Ich kann sie nur jedem weiterempfehlen.

Es grüßt Sie
Maria1
 
Beiträge: 1
Registriert: 08/11/2011, 7:20

Re: FAQ - Leberreinigung

von urs » 27/03/2013, 18:49

Ich habe nun meine 4. Leberreinigung hinter mir und freue mich schon auf die Nächste:-)

Inspiriert durch das Buch von Andreas Moritz: Die wundersame Leber- und Gallenblasen- Reinigung" habe ich mich entschlossen diese Therapieform zu probieren. ... und ich bin begeistert!!
Vor geraumer Zeit habe ich die Ernährung auf Vegan umgestellt. Nicht immer ganz konsequent.
Ich habe viele grüne Smoothies genossen und auch einige Kilos abschmelzen lassen.
Die Leberreinung war für mich der nächste logische Schritt.

Die ersten 3 Reinigungen waren Erfolgreich. Allerdings ohne harte Steine. Also ausschliesslich Cholesterinsteine. Aber dennoch, wenn man sieht wie sich da 100 und mehr solcher Klümpchen lösen, macht das Mut. Jeweils einen Tag nach der Behandlung war ich nicht so gut drauf und hatte dann mit einem Einlauf den Darm ausgepült, worauf sofort eine Besserung eintrat.
Ich habe nie Ornithin verwendet und bin immer gleich eingeschlafen. Beim ersten Mal war mir leicht Übel in der Nacht. Beim 2. Mal musste ich erbrechen und beim 3. Mal hatte ich heftige Kopfschmerzen. Ich muss erwähnen, das ich weder das Parasitenprogram, noch die Nierenreinigung vorgängig gemacht habe.

Nach der 3 Reinigung habe ich mir mal wieder erlaubt auf die alten Essgewohneiten abzufallen. Da war wieder mal Fleisch dabei und auch Wein, Käse etc...

Die 4. Reinigung war dann besonders. Da ich mich ja nicht an die Vorbereitungs-Empfehlung gehalten habe, war ich darauf ausgerichtet, dass das Resultat dementsprechend ausfallen würde. Ich musste mich auch wieder übergeben in der Nacht. Doch zu meiner Freude sind mal richtige harte Steine raus gekommen. Wenn man sie aufgebrochen hat, waren sie innen ganz Schwarz.
Ich bin sehr froh, auf diese Art, Steine, Cholesterinklumpen und Gries aus der Leber und Galle zu entfernen ohne mich dafür operieren lassen zu müssen.
Das Resultat bis anhin, ist nach dem Verschwinden von kleinen Zipperleins und dem Erlangen von besserer Schlafqualität, besserer Verdauung, Veränderung der Haut, (man sagt, ich sehe jünger aus...;-)) sehr viel versprechend. Ich freue mich auf die nächste Reinigung. Wer sich noch etwas scheut dies zu tun, soll erste das Buch von Andreas Moritz lesen... ich bin vom Nutzen dieser Reinung voll überzeugt und erachte diese nebst der Atlaskorrektur bei Atlantotec, als 2 der wertvollsten Behandlungen die ich bis anhin genossen habe.

DANKE
Urs Lendi
Dateianhänge
Gallensteine 21.3.13  4 Reinigung.jpg
Gallensteine 2.jpg
 
Beiträge: 1
Registriert: 03/11/2009, 15:12

Re: FAQ - Leberreinigung

von Piffi » 19/01/2014, 8:02

hallo
Bin neu bei euch und möchte gerne eine Frage stellen.
Ich würde gerne mal eine Leber-Gallen (habe aber keine Gallenblase mehr,aber die Gänge sind ja noch da)Reinigung machen,bin mir aber nicht sicher,da es viele ,für und wieder gibt.
kann mann das auch ohne Öl machen? Ich bin heute beim 5ten Tag,Apfelsaft (1Liter pro Tag)
zu trinken,muß mann unbedingt Öl schlucken? irgend-etwas in mir weigert sich "ÖL" zu trinken.
Gibt es auch was anderes? ich möchte aber auch nicht soviel Geld ausgeben (da kleine Rente) ich würde mich sehr freuen,wenn ihr mir einige Tipps geben könntet!! danke.
Meine Tochter ,hat 7 Gallensteine,kann es zu Komplikationen kommen,sie würde das auch gerne machen??
herzlich Piffi
 
Beiträge: 1
Registriert: 19/01/2014, 7:36

Re: FAQ - Leberreinigung

von Querdenker » 06/07/2014, 3:27

Liebe Pfiffi, sie werden wohl unbedingt das Öl trinken müssen, da es sonst zu keiner normalen chemischen Verseifungsreaktion zwischen den Substanzen kommen kann, und man Ihnen nicht sonst vorgaukeln kann, dass sie hier angeblich ihre "Gallensteine" defäkieren. :lol:

Wenn jemand von Ihnen allen nur halbwegs reflektieren würde und naturwissenschaftlich recherchieren könnte, würden sie merken, welche Scharlatanerie hier "angepriesen" wird. :roll:

Bitte bringen sie alle diese sogenannten "Gallensteine", die sie nach dieser Kur finden, doch zu einem Chemiker, damit er Ihnen sagen kann, aus welchen Substanzen sich dieser zusammensetzt. Jedenfalls werden das keine Pigmentsteine sein, wie sie in der Galle anzufinden sind. Lassen sie doch danach auch bitte gleich, am besten bei mehreren Internisten, ein Ultraschall machen, um sicher zu gehen, dass nach dieser "Therapie" hier selbstverständlich alle ihre echten Gallensteine noch vorhanden sind. :shock:

Und bitte kommen sie mir nicht mit "die Schulmedizin lügt nur", blabla, ich rede hier nämlich nicht vom Verkauf irgendwelcher Pharmaka, sondern von einfacher Chemie und Biologie, wie sie sich nach jahrehunderterlangen Erfahrungen und Experimenten der Menschheit bewiesen hat.

Bis dahin, viel Glück beim runterkriegen von purem Öl (mmmmmhhmm, ja sehr gesund, bei sowieso erhöhten Cholesterinwerten und Cholelithiasis, v.a. da der Mythos von Olivenöl als LDL-Senker mittlerweile ja auch obsolet ist)

Hier ein paar Erklärungen zu dem haarsträubendsten Schwachsinn, den man hier liest:
"In der Mitte eines jeden Steins findet man einen Kern aus Bakterien, was Wissenschaftlern zufolge ein Hinweis darauf ist, dass ein abgestorbener Parasit die "Keimzelle" für die Steinbildung ist."

Wie kommen sie auf sowas? Die meisten Formen von Gallensteinen haben keine bakterielle Ätiologie, auch keine parasitäre (obwohl Parasiten theoretisch das Lumen des ductus coleduchus, dem Haupt-Gallengang, einengen können. Das gestörte Konzentrationsverhältnis von Cholesterin zu konjugierten Gallensalzen und Phosphatidylcholin ist in der Pathogenese ausschlaggebend, wenn sie kein Buch der Pathophysiologie zur Hand haben, KÖNNEN SIE SOLCHE SACHEN AUCH BEI WIKIPEDIA NACHSCHLAGEN! (oder besserweise auf wirklich wissenschaftlichen Seiten)


PS: Beim Bittersalz, übrigens ein Laxans, zu deutsch Abführmittel, nachher reichlich trinken, da herbeigeführter Durchfall ziemlich entwässernd wirken kann, zumal es hier wohl ältere Personen auch gibt, die möglichweise ohnehin zuwenig Flüssigkeit zu sich nehmen.
 
Beiträge: 7
Registriert: 06/07/2014, 2:49

Re: Leberreinigung

von Leigühei » 10/06/2016, 15:50

Ich habe die Kur erfolgreich zum dritten Mal gemacht, jetzt beim dritten Mal lief es am erfolgreichsten. Meiner Erfahrung nach ist es gut, mit dem letzten Bittersalz am Abend noch Glaubersalz zu nehmen (denn zumindest bei mir reicht das Bittersalz nicht, um die Verdauung entsprechend in den nötigen Schwung zu bringen).

Nun meine Frage: ist der Abstand von 2 Wochen zur Wiederholung wirklich ausreichend? Wer hat Erfahrungen damit?
 
Beiträge: 1
Registriert: 10/06/2016, 15:42




Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast